Olga Seehafer

Olga Seehafer

Als Kind polnischer Eltern war ihr erstes deutsches Wort einige Minuten nach ihrer Geburt bereits: Ernst. Gleich darauf malte sie bereits das Wahrzeichen ihrer Heimatstadt Wuppertal: die Schwebebahn. Sie entschwebte nach ihrem Abitur der Ruhrpottperle und absolvierte ihren Bachelor of Arts in Kunstgeschichte und Französisch, um anschließend dem Lebensernst ins Auge blickend das Lehramtsstudium in den Fächern Kunst, Germanistik und Darstellendes Spiel aufzunehmen, das sie bravourös meisterte.

Anstatt in den festen Sattel des Lehrberufs zu steigen, zieht sie seit 2010 die Zügel der Kunst an. Sie galoppiert durch die freie Theaterszene, nimmt diverse Schauspiel-Engagements an und ist Mitbegründerin des TiG, Theater im Gärtnerviertel. dreht Kreise in der bildenden Kunst als Malerin und Kuratorin, als Performance-Künstlerin oder als Bühnenbildnerin.

Sie hob die Hand, als die zweite Vorsitzende des Franz KAfkA e.V. gesucht wurde. Diese ist sie seitdem. Am Zucker, der die Improvisation für sie bedeutet, schleckte sie von 2007 an in verschiedenen Gruppen im Bereich des Improvisationstheaters. In der Band Rakete Bangkok singt sie als Roxana Maximova. Ihr Wunschkonzert jedoch spielt sie im Ernst von Leben.